Günstiges Hochzeitskleid: ausführlicher Artikel in der FAZ

15. Mai 2017 Hochzeits-Tipps

Als DJ ist Hochzeitsmode und insbesondere das Hochzeitskleid ja nicht wirklich mein Metier. Dabei freue ich mich ja an schönen Kleidern und Anzügen durchaus. Heute habe ich in der FAZ online einen sehr interessanten Bericht von Jennifer Wiebking über günstige Brautmode gelesen.

Das Hochzeitskleid – geht es auch eine Nummer günstiger?

Die Bräutigame waren schon immer besser dran. Sie konnten einen geschickt gewählten Hochzeitsanzug auch noch im Büro oder bei anderen Anlässen tragen. Bei den Bräuten war es lange Zeit üblich, sich genau für die Hochzeit ein Kleid zu kaufen. Das war nur für diesen einen Tag geeignet, kostete aber richtig viel Geld. Die üblichen Versprechen wie „kann man umfärben“, „lässt sich hinterher ändern“ oder „aufheben und an die Tochter weitervererben“, haben sich oftmals als charmante Lüge der Verkäuferin herausgestellt. Oder einfach auch als Selbstbetrug, um den hohen Preis für den Traum in Weiß oder Creme zu rechtfertigen.

Jetzt gibt es einen Trend zu immer schlichteren und – wie ich finde – schöneren Kleidern. Somit bringen auch Anbieter schöner Kleider aus dem Alltagsbereich tolle Kleider, die auch als Hochzeitskleid einen schlanken Fuss machen. Zum Artikel in der FAZ: Günstige Hochzeitsmode: Die Braut trägt H&M


Foto: Syda Productions // Shutterstock