5 Überraschungen für das Brautpaar, die richtig teuer werden können

11. Mai 2017 Hochzeits-Tipps

Wer auf eine Hochzeit eingeladen wird, möchte gerne dazu beitragen, dem Brautpaar einen unvergesslichen Tag mit emotionalen Momenten zu gestalten. Das ist eine tolle Idee. Dabei gibt es aber ein paar Dinge zu beachten, damit das Ganze nicht nach hinten losgeht und zu einer teuren Überraschung wird.

Das heißt nicht, dass jeder Gast jede Idee mit der Location klären muss, am besten übernehmen das die Trauzeugen, die ja in der Regel eine koordinierende Rolle haben. Zumindest dann, wenn das Brautpaar keinen Wedding-Planer, Zeremonien-Meister oder Tamada engagiert hat. Diese Profis kennen all die Fallstricke sicherlich. Hier wäre es wichtig, dass ihr eure Aktion mit ihnen absprecht.

Diese Erfahrungen aus vielen Hochzeiten und anderen Events gelten natürlich nicht nur für Hochzeiten. Auch bei jeder anderen Party kann ich euch nur raten euch vorher Gedanken zu machen und die „Überraschung“ mit der Location vorher abzusprechen. Bestätigt am besten die Absprache in einer kurzen E-Mail, damit ihr was in der Hand habt, falls am Tag des Festes selbst andere Leute in der Location arbeiten als die , mit denen ihr gesprochen habt.

Gut gemeint, aber dann auch gut gemacht.

Blütenblätter

Blütenblätter zu werfen, sieht wunderschön aus.  insbesondere in der Farbe der Hochzeit oder auch Blätter von klassischen roten Rosen. Diese bekommt ihr – in der Regel auf Bestellung ein paar Tage vorher – beim Floristen eures Vertrauens oder auf dem Blumengroßmarkt. Sie segeln herrlich durch die Luft, duften angenehm und sind biologisch abbaubar. So weit so gut.

Das Dumme ist, dass das mit dem Abbau auf biologischem Wege dauert. Und der Besitzer der Location mag gar nicht damit einverstanden sein, dass auf dem Plaster, in den Blumenrabatten oder den Kieswegen vor seinem Haus überall Blütenblätter rumliegen.  Insbesondere dann, wenn in der Location am selben Tag weitere Veranstaltungen stattfinden oder der nächste Event am Folgetag ins Haus steht. und das ist in der Hauptsaison von Mai bis Oktober zumindest Freitag, Samstag und Sonntag üblich.

Blätter wieder zusammenzufegen, kann je nach Untergrund sehr aufwändig sein (insbesondere bei Kieswegen und Blumenrabatten). So wird der Vermieter der Location zumindest verärgert reagieren, euch unter Umständen aber auch die Reinigungskosten in Rechnung stellen.

Noch unangenehmer kann es werden, wenn ihr Blüten im Innenraum werft. Unweigerlich wird auf diesen herumgetreten werden, sind sie einmal auf dem Boden gelandet. Dabei überträgt sich die pflanzliche Farbe der Blüten unter Umständen auf bzw. in den Untergrund. Und wenn es sich dabei um einen hellen Teppich oder gar ein historisches Holzparkett handelt, kann das richtig teuer werden.

Luftschlangen

Nicht nur auf Kindergeburtstagen und zu Karneval sehr beliebt sind diese bunten Papierschlangen. Sie lassen sich relativ einfach wieder zusammenkehren – also alles locker? So lange es trocken bleibt, ja. Sobald sie feucht werden, können Luftschlangen ganz hässlich abfärben. Das muss nicht mal Regen sein, es reichen schon feuchte Schuhe oder ein umgeworfenes Glas bzw. Blumenvase. Und schon ist der weiße Marmor, das helle Parkett oder der gute Perser dauerhaft verfärbt.

Konfetti

Konfetti gibt es klassisch zum Werfen mit der Hand oder aus sogenannten Konfetti-Shootern, aus denen es mit Druckluft herausgeschossen wird. Es gibt zwei „Geschmacksrichtungen“. Entweder ist das Konfetti aus Papier. Dann gilt das gleiche beim Abfärben wie bei den Luftschlangen. Oder es ist Kunststoff-Konfetti. Das färbt meiner Erfahrung nach nicht, es kann aber – je nach Bodenbelag – sehr rutschig werden. Insbesondere auf der Tanzfläche kann das zu bösen Stürzen führen. Das will keiner – und schon gar nicht beim Eröffnungstanz des Brautpaares.

Eine echte Qual kann es auch sein, das Konfetti wieder zusammenzukehren. Wie gut das zum Beispiel im Kiesweg  vor der Location geht, kann sich jeder selbst ausmalen. Innen ist Konfetti auf glattem Boden schnell zusammengekehrt. Nur verteilen gerade Konfetti-Shooter ihre „Munition“ nicht nur auf dem Boden, sondern es bleibt auch überall oben hängen. Auf Vorhängen, Simsen, Stuck, Kronleuchtern und allem anderen, was sonst noch in einem Veranstaltungsraum unter der Decke hängt. Insbesondere Kunststoff-Konfetti lädt sich dabei oft statisch auf und klebt ganz erstaunlich fest.

Und wahrscheinlich wollt ihr auch in diesem Fall weder die aufwändige Reinigung bezahlen noch mitten in der Nacht auf einer langen Leiter herumturnen, weil euch der Wirt nicht gehen lässt, ehe das Konfetti wieder von seinen Deckenbalken runter ist.

Reis

Der wird gerne draußen geworfen. Außer dass es bedenklich ist, mit Lebensmitteln zu werfen, zieht liegengebliebener Reis Ungeziefer in Form von Mäusen, Ratten oder Tauben an. Und zusammenfegen ist in Kies praktisch unmöglich und auch bei Kopfsteinpflaster eine Sisyphosarbeit. Deshalb ist es an vielen Stellen auch ausdrücklich verboten – für Zuwiderhandlungen müsst ihr mit happigen Reinigungskosten rechnen.

Wunderkerzen

Ich liebe die Stimmung, die Wunderkerzen verbreiten. Insbesondere, wenn alle Freunde und die Familie um die Tanzfläche stehen und das Brautpaar zu den Klängen „ihres“ Liedes den Eröffnungstanz tanzt. Ganz wunderbar. Dabei gibt es aber drei Sachen zu beachten:

Eine Wunderkerze macht nicht nur Licht, sondern auch Rauch. Hundert Wunderkerzen machen viel Licht, aber auch viel Rauch. In fast allen Veranstaltungsräumen sind Brandmeldeanlagen installiert. Viele von denen arbeiten mit Rauchmeldern, deren Alarm direkt die Feuerwehr herbeiruft. Und ein Feuerwehreinsatz kostet Geld – auch wenn es letztendlich nicht gebrannt hat, lässt sich die Feuerwehr einen Fehlalarm bezahlen. Das kostet je nach Gemeinde ein paar Hundert Euro.

Kein Gast weiß, wo er seine Wunderkerze lassen soll, wenn diese abgebrannt ist. Sie wird dann schnell irgendwo hingelegt: Tische, Fensterbänke … Blöderweise glühen die Kerzen unter Umständen noch nach. Das kann ganz hässliche Brandflecken geben oder dafür sorgen, dass die Feuerwehr kommt – diesmal, weil es wirklich brennt. Stellt also Ablagemöglichkeiten bereit. Bewährt haben sich Alu-Grillschalen oder große tönerne Untersetzer vor Blumentöpfen.

Ein Hochzeitstanz dauert anderthalb bis zwei Minuten. Bis alle Wunderkerzen wirklich brennen und bis der Hochzeitstanz tatsächlich losgeht, kann es etwas dauern. Ich habe schon Leute mit normalen Wunderkerzen stehen sehen, die abgebrannt waren, ehe das Paar den ersten Schritt gemacht hat. Besorgt euch als bitte extra-lange Wunderkerzen und besorgt lieber zwei davon pro Gast – dann steht einem eindrucksvollen Eröffnungstanz nichts im Weg.

Resümee

Vielleicht fallen euch ja noch andere Überraschungen ein. Denkt lieber einmal vorher nach, wie es mit der Entsorgung aussieht und ob durch die verwendeten Materialien Schäden entstehen können. Auch eurer DJ kann euch sicherlich den einen oder Tipp zu euren Ideen geben. Sprecht auf jeden Fall mit der Location darüber, was ihr vorhabt. Wenn sie nichts dagegen haben – viel Spaß !!


Foto: barrydadon //pixabay