5 Tipps zur Auswahl der optimalen Location für eure Hochzeit

11. Februar 2016 DJ, Hochzeits DJ

Gute Locations und gute DJs haben eines gemeinsam – beide sind oftmals schon viele Monate im Voraus ausgebucht. Als DJ lerne ich ganz unterschiedliche Locations in ganz NRW und auch weiter weg kennen. Hier kommen meine Tipps, worauf ihr bei der Auswahl der Location für eure Hochzeit achten sollten, damit eure Party eine schöne Party wird.

Lautstärkebegrenzung

Für meine eigene Hochzeit würde ich selbst NIE eine Location buchen, die eine Lautstärkebegrenzung hat. Nicht, dass es auf einer Hochzeitsparty brüll-laut sein muss – aber eine Party mit Zimmerlautstärke ab z.B. 22 Uhr macht einfach mal überhaupt keinen Spaß. Weder euch, noch euren Gästen oder eurem DJ.

Eine aus meiner Sicht akzeptable Einschränkung ist, wenn Fenster und Türen auf einer Seite des Saales ab einer bestimmten Zeit geschlossen gehalten werden müssen. Aber Hochzeitszeit ist Sommerzeit – das gilt auch nur auf einer Seite oder wenn eine leistungsfähige Klimaanlage vorhanden ist. Bei entsprechenden Temperaturen und Luftfeuchtigkeit wird bei tanzenden Gästen sonst jeder Saal ohne ausreichende Luftzufuhr ganz schnell zu einem tropischen Gewächshaus.

Ich hatte schon Partys, bei denen ich mich vom DJ Pult mit  Paaren mitten auf der Tanzfläche unterhalten konnte, ohne dass wir die Stimme heben mussten. Dass da keine Stimmung mehr aufkommen kann, liegt auf der Hand. Ihr müsst euch im Klaren sein, dass auf vielen Hochzeiten nach dem Essen, eventuellen Ansprachen oder Beiträgen und dem Hochzeitstanz die Zeiger der Uhr oftmals schon auf 21 Uhr vorgerückt sind. Und da ist es dann ruck-zuck 22 Uhr oder auch Mitternacht – und die schöne Partystimmung leidet gewaltig.

Leider sind nicht alle Betreiber von Locations so seriös, dass ihr euch auf mündliche Zusagen verlassen könnt – oder es werden bewusst schwammige, nicht belegbare Aussagen verwendet wie „Et hätt noch emmer joot jejange“ oder „es waren immer alle zufrieden“.

In Hotels ist es üblich, dass die Zimmer über dem Saal, in dem die Party tobt, an die Partygäste vergeben werden. Schön, wenn alle eure Gäste im Hotel wohnen und  der Wirt dann doch auftaucht und erzwingt, dass die Musik leiser gemacht wird.

Deshalb empfehle ich euch nachdrücklich, euch vom Betreiber der Location schriftlich bestätigen zu lassen, dass es keine Beschränkungen bei der Lautstärke gibt. Oder ihr nehmt es gar in den Vertrag mit auf. Anderenfalls würde ich von der Location Abstand nehmen – so schön gelegen sie sein mag, so lecker das Essen und so toll das Ambiente.

Vorhandene Anlage

Aus meiner Sicht als DJ sind in der Location vorhandene Anlagen aus drei Gründen immer sehr skeptisch zu betrachten.

Erstens habe ich schon oft erlebt, dass dort eher einfache Anlage verbaut sind, die keinen hohen klanglichen Ansprüchen genügen.Oder es gibt eine Anlage von einem auch bei Konsumenten namhaften Hersteller wie Bose oder JBL, die zwar für Hintergrundmusik zum Essen taugt, aber absolut nicht für eine Party zum Tanzen. Als DJ biete ich euch eine Musikanlage von einem deutschen Qualitätshersteller an, der weltweit Konzertsäle, Opernhäuser, Kirchen, Parlamente, Konferenzsäle und Clubs ausstattet. Meine Anlage, die ich für kleinere Veranstaltungen einsetze, hat neu einen knapp fünfstelligen Listenpreis, bei mittleren Veranstaltungen dann auch deutlich darüber. Die genannten Preise beziehen sich nur auf die aktiven Lautsprecher, nicht auf Zuspieler oder Lichttechnik. Meine Musikanlage steht für höchste Klangqualität bei Sprache und Musik, die sie dynamisch und differenziert wiedergibt. Auch bei meinem Musikmaterial und den Zuspielern lege ich großen Wert auf exzellenten Klang.

Zweitens ist es schwierig mit der Verantwortung. Der Gastwirt vermietet euch seine vorhandene Anlage gerne, ihr solltet aber sicherstellen, dass während der gesamten Party dann auch jemand dabei ist, der bei eventuellen Störungen Abhilfe schaffen kann. Euer DJ wird dafür keine Verantwortung übernehmen können und wollen.

Zum Dritten, wenn in der vorhandenen Anlage ein sogenannter Limiter verbaut sind. Das sind die Dynamik der Musik beeinflussendes Effektgerät. Sie dienen in der Regel der Lautstärkebegrenzung (siehe den ersten Punkt). Sie verändern zusätzlich den Klang der Musik in den Bereichen, in denen der Limiter einsetzt.

Aufteilung der Räumlichkeiten

Die Tanzfläche und der DJ sollten wenn immer möglich im selben Raum platziert sein wie die Tische, an denen gegessen – und später gesessen – wird. Kaum etwas ist für eure Party zäher, als wenn eure Gäste erst eine „Reise“ in einen Nebenraum machen müssen, ehe sie tanzen. Genauso fatal für eine Party ist es, wenn sich eine Bar am gegenüberliegenden Ende des Raumes wie die Tanzfläche befindet. Auch dort können die Wege für eure Gäste richtig lang werden und für sie ein echtes Hindernis darstellen, ehe sie den Weg zur Tanzfläche finden. Aus DJ Sicht ist es – im Nebenraum platziert – kaum möglich, die Stimmung der Gäste zu lesen und einen musikalischen Spannungsbogen zu gestalten, der schon bei der Hintergrundmusik für zunehmende Stimmung sorgt, ehe sich dann die Lust am Tanzen und Feiern auf der Tanzfläche entlädt. Zum Lesen der Stimmung ist es nämlich unabdingbar, die verschiedenen Gäste zu beobachten, wie sie – auch im Sitzen oder Stehen – auf die Musik reagieren.

Ein guter DJ wird bei der Planung der Aufteilung der Location an dem Abend darauf achten, dass weder durch Tische noch durch seine Anlage Notausgänge, Feuerlöscher oder ähnliches verstellt sind.

Exklusive Belegung der Location

Ihr wollt gerade euer Dessert zu leichten Latin-Klängen als Hintergrundmusik einnehmen, da kracht AC/DC aus dem Nebenraum herüber? Ach, noch eine Hochzeit? Später mischen sich die Gäste locker miteinander und bei euch zechen Leute mit, die ihr noch nie zuvor gesehen habt? Klingt nicht so prickelnd?

Ich empfehle euch mit dem Betreiber der Location zu klären, ob ihr die Location alleine habt und wie gegebenenfalls die Gäste der anderen Veranstaltung(en) räumlich und akustisch getrennt werden. Seid kritisch und prüft für euch vor der Unterschrift unter einen Vertrag, ob ihr dem Konzept vertraut.

Open End

Ihr und eure Gäste seid super drauf, euer DJ ist Klasse, die Stimmung hat noch längst nicht den Höhepunkt überschritten, da fängt das Personal bereits an, die Tische abzuräumen und Stühle beiseite zu stellen? Ich habe es erlebt, dass auf einer Veranstaltung, auf der ich aufgelegt habe, alle Gäste und die Gastgeber um 01:00 Uhr praktisch „hinausgekehrt“ worden, weil sie im Vertrag eine Veranstaltung bis zu diesem Zeitpunkt gebucht hatten – und das gestresste und vermutlich unterbezahlte Personal inkl. des Oberkellners nicht dazu zu bewegen war, die Party länger laufen zu lassen.

Überlegt euch euch also gut, wie lange eure Hochzeitsparty gehen könnte. Und baut Flexibilität ein – dabei überlegt euch sich gut, welche Anreize der Betreiber der Location und seine Mitarbeiter haben, auch noch um 5 Uhr morgens eine feiernde Meute zu bedienen. Das gleiche gilt natürlich auch für euren DJ. Das ist ein Grund, warum ich open end Preise für nicht ausgewogen halte und euch in der Regel einen Pauschalpreis bis zu einer bestimmten Uhrzeit anbiete und danach einen Preis je weitere Stunde. Von meiner Konstitution her bin ich ein Nachtmensch, so dass es sicherlich nicht an mir liegt, dass eure Party früher endet, als ihr und eure Gäste euch das wünscht 😉

Titelfoto: AnikaNes / Shutterstock.com